Bericht 23.3.2005

Das war wieder mal ein typisch peruanischer Abend. Um 18h war das Treffen mit Edgar und Juan Barandiaran, den beiden Linux-Gurus, und Elmer, Wilson, Juan Ochante und mir abgemacht gewesen. (Als Ersatz für jenes, welches vor einer Woche nicht stattfinden konnte, da niemand erschien...) Als um 18.30h noch keiner der beiden Externen aufgetaucht war, wollte ich sie auf dem Mobile anrufen. Leider war dann noch die Sekretärin zu beschäftigt und konnte das einzige Telefon, mit welchem man auf Händis anrufen kann, nicht bedienen. Tja, und so haben wir dann halt mal um 19h die Eröffnungs-Sitzung zu dritt begonnen und mal die internen Punkte geklärt. Erfreulicherweise konnte Elmer, der Koordinator der Informatik-Bildung, die Belegung der beiden Computer-Räume so gestalten, dass der neue Raum, in dem nur Linux-Maschinen stehen werden, bereits vollständig ausgelastet ist. Das Ziel ist nun, bis 11. April den Raum mit allen 20 neuen Computern eingerichtet zu haben. (Die Beschaffung sowie die restlichen Punkte des gesamten Projektes werden übrigens von der Leopold Bachmann- und der Avina-Stiftung grosszügig finanziert - besten Dank den verantwortlichen Personen für das Vertrauen!)

Mit nur 1 1/2h Verspätung traf dann Juan endlich ein - Edgar wird leider jetzt noch vermisst... Aber das Warten hatte sich gelohnt, denn Juan konnte einige sehr wichtige Hinweise geben fürs ganze Projekt. (Das Sitzungsprotokoll, leider nur in Spanisch) Unter anderem haben wir uns nun mal für eine vorläufige Variante der Linux Debian-Distribution entschlossen, nämlich LinEx. Und zwar hat er sie vor allem wegen der bereits umfangreich vorhandenen Spanisch-Übersetzung und dem angepassten Lernmaterial - besonders auch für Schulen - empfohlen. Mal schauen, morgen werden Wilson, Juan Ochante und ich die Sache dann mal installieren und ausprobieren. Zwar musste Juan Barandiaran dann schon um 20.30h wieder gehen, aber wir konnten ihn für morgen Donnerstag (ist ja eigentlich Feiertag) nochmal für eine weitere Besprechung um 16h gewinnen. Mal schauen, um welche Zeit er auftauchen wird... (Jedenfalls werde ich mir nun definitiv ein billiges Händi kaufen, damit ich die Leute wenigsten bestürmen kann, wenn sie nicht erscheinen ;)

Leider hat sich nun noch herausgestellt, dass gerade an diesem südamerikanischen Linux-Install-Event am 2. April sämtliche Informatik-Lehrer in einem Lager sind und darum nicht am Anlass und besonders nicht an den Vorträgen über Linux im Bildungswesen teilnehmen können - wie schade! Wenigstens kann aber ein anderer Lehrer noch mitkommen und mir helfen, einen geeigneten Linux-Lehrer fürs Diego Thomson zu finden. Das Ziel ist ja, an zwei Nachmittagen den Schülern und den Lehrern im Diego Thomson Linux-Unterricht zu verpassen, sobald die ganze Infrastruktur mal steht. So können wir also gespannt sein, wen wir nächste Woche alles kennen lernen werden. Nach dem uns Juan Barandiaran mitgeteilt hat, dass er nur zwei Mal in der Woche und dann erst nach 19h unterrichten könnte, haben wir bloss noch eine möglichen Lehrer bereit, Wilhelm Cölln, Chef von InterAccess und ein offenbar sehr kompetenter und erfahrener Mann. - Tja, halt schon schwierig, wenn man selber nicht so der Hirsch ist auf dem Gebiet, wo man Leute braucht... Wenigstens kann uns Juan Barandiaran dann bei der Auswahl des geeigneten Lehrers unterstützen, hat er uns zugesagt.

Zum guten Schluss ergab es sich dann endlich, dass auch Carmen Limaco, die Direktorin des Diego Thomson, mal einen Moment Zeit hatte und das LinEx-Motivations-Clip anschauen konnte. Sie war zwar schon immer überzeugt, dass das was wir da am machen waren, irgendwie gut ist. Nach dem kurzen Video hat sie aber nun auch den ganzen Kontext etwas besser verstanden und hilft noch motivierter mit, die entsprechenden Türen fürs Gelingen des Projektes zu öffnen - also einmal mehr gelernt: One-to-one Marketing bei den entscheidenden Leuten ist wichtig!

Ich bin nun also gespannt, ob bis morgen die 700 MB LinEx Distribution runtergeladen ist und wir es auch tatsächlich schaffen sie zu installieren. Top motiviert sind wir jedenfalls - und auch mein Dell freut sich, seinem neuen Inhalt einen Schritt weiter zu kommen. Bloss unsere Frauen werden wohl noch einen Tag ohne uns auskommen müssen...

Downloads

Um zu sehen, dass wir wirklich produktiv waren in dieser einen Sitzungs-Stunde, hier das Protokoll

ossdt_protocolo_2005-03-23.pdf (68.7 kB)